Yogastunden beim Torten dekorieren – 2 Tage mit Maggie Austin

Moin,

und schön, dass ihr wieder da seid. Heute habe ich einen kleinen Reisebericht eines Highlight der letzten Wochen für euch zusammengestellt. Doch lest selbst.

Kurs bei Maggie Austin

Am 30. März um 18 Uhr stand ich vor meiner fertig dekorierten Torte und fühlte mich nur noch „ohhhhhhhhhhhhhhm“. Dabei war ich als Teilnehmerin 2 Tage lang in einem Kurs für Tortendekoration, aber noch nie fühlte ich mich am Ende so entspannt!

Der Plan und die Teilnehmer

Angefangen hat alles im Herbst 2016. Meine Freundin Heike Krohz von Süß & Salzig meinte, wir bräuchten mal wieder eine Fortbildung und sie würde gerne zu Maggie Austin von Maggie Austin Cake/USA. Ja klar, aber vielleicht wäre es günstiger Maggie nach Europa zu holen, als das wir beide in die USA fliegen (zumal ich jetzt nicht wirklich gerne fliege)? So kam eins zum anderen und am Ende waren wir zu Acht und trafen uns bei Marianne Daubner von Zuckerwelt.at in Wels/Oberösterreich.

Alleine schon die Zusammensetzung der Teilnehmer war Spaß pur: Marianne, Sonja, die Burgherrin, Natalie von Zuckerwelt.at, Heike von Kreatives mit Herz, Sandra – Baking Mum, Silvia von Torten-Art.de, Fatima und ich – alle Damen kenne ich schon lange und verbinde mit ihnen mehr als nur Kollegiales miteinander. Und da saßen wir nun und freuten uns auf einen kleinen, feinen Kurs.

Die ganze Truppe

Ein Sommernachtstraum

Maggie ist eine entzückende Person und als Assistent hat sie noch ihren Papa mitgebracht, der uns die 2 Tage fast unbemerkt mit Drähten, Floristikband und Puderfarben versorgen wird. Wir hatten uns für eine 3 stöckige Torte entschieden, die mit filigranen Blumen, Blättern und Zweigen dekoriert war. Das besondere an ihren Torten ist, dass sie so ganz anders sind, als die meisten, die man so im Internet findet. Ihren Stil erkennt man immer sofort und dabei ist es fast egal ob die Dekoration mit Rüschen, Blumen oder anderen Stilelementen ist. Unsere Torte sollte farbig werden und sie hat uns auch verraten, dass ihre Inspiration für das Design „Ein Sommernachtstraum“ von Shakespeare war. Ich fand das sehr passend, zumal ich als Kind von diesem Ballett absolut verzückt war.

Der erste Tag – ganz im Zeichen der Blumen

Wie immer bei Kursen, in denen Blumen gefertigt werden, bestand der erste Tag aus Blumen formen. Und alles was ich meinen Teilnehmern über das Ausdünnen von Blättern erzähle, wird von Maggie über den Haufen geworfen! Sie hat nicht nur ihren eigenen Stil, nein sie hat auch eigene Techniken. Vielleicht nicht immer geeignet bei Wettbewerben, aber gerade wenn es um das tägliche Verkaufen von Torten geht, einfach genial. Das Ergebnis gibt ihr recht! Sie arbeitet mit wenigen Werkzeugen, benutzt sehr viel ihre Finger und stört sich überhaupt nicht daran, dass alle es anders machen. So arbeiteten wir uns durch Hortensien, kleinen Rosen, Blätter, Beeren und Zweigen. Und obwohl wir ein strammes Programm hatten, war es die ganze Zeit so herrlich ruhig. Ja klar, haben wir geschnattert, aber es kam nie der Druck auf, fertig zu werden. Alle waren im gleichen Tempo und wir haben auch deutlich mehr an Blumen geschafft, als Maggie geplant hatte.

Der erste Tag - Zuckerblumen

Jetzt wird´s bunt

Am nächsten Tag wurde es bunt. Die Torten mussten angemalt werden und wie schon bei den Blumen, waren die Finger gefragt. Fast schon meditativ tupften wir uns durch den Vormittag, um diesen mehrlagigen Farbeffekt hin zu bekommen. Sehr spannend war zu sehen, wie unterschiedlich jeder die gleichen Torten verwendet hat und alle Torten komplett unterschiedlich aussahen. Leider habe ich kein Foto von den Fingern gemacht – aber die waren wirklich auch sehr, sehr bunt. Und wo die Finger schon einen neuen Look hatten, konnten wir ja auch gleich die Blumen bepudern. Ich liebe es, Blumen mit Puderfarben Leben einzuhauchen. Davor sehen sie leblos und unscheinbar aus und dieses klein wenig Pigmente auftragen, verändert die Optik komplett. Die Blätter wirken zarter und man kann den Duft förmlich riechen.

Jetzt wird´s bunt

Das Finale in vollkommener Entspanntheit

Final mussten dann noch die Zweige mit Blumen, Blättern und Beeren gebunden und an der Torte befestigt werden. Und dann standen sie da: 8 sommerliche Torten, die so zart wie Maggie waren. Eine anders als die anderen, aber alle traumhaft schön. Und dazu 8 tiefenentspannte Teilnehmer, die sich fühlten, wie 1 Woche feinster SPA-Aufenthalt.

Entspannung pur

Mädels – es war ein großes Vergnügen für mich und ich hoffe, wir lassen uns für nächstes Jahr wieder so eine Event einfallen.

Meine fertige Torte

xxx

betty_logo_1000x1000

Kennst Du schon den?

Cake Cologne 2014

Moin, ich hoffe, Ihr hattet ein schönes Wochenende. Ich habe meins mit einem sehr netten...

Griàs de! oder Kurse in...

Moin, das Nordlicht ist wieder Zuhause, aber es war wieder super schön, Kurse im...

Creativa Dortmund & Cake...

Moin, dieser Monat ist wirklich geprägt von Messen, daher wollte ich Euch einmal einen...

Schreib doch was dazu!