Aufgestrichene Böden

Moin,

man war das ein Wochenende! Ich durfte ja zusammen mit meinem Team und vielen lieben Ausstellerkollegen auf der Tortenmesse Hamburg sein. Ich glaube ich spreche im Namen aller, wenn ich sage: Danke MesseHalle Schnelsen, danke Steffi und deinem ganzen Team – es war großartig!

Wir haben viel gelacht, hatten ganz viel Spaß und wundervolle Menschen zu Gast am Stand. Der Tortenwettbewerb, bei dem ich im Team der Jury mitwerten durfte war richtig klasse und ich darf auch an dieser Stelle nochmals allen Teilnehmerinnen und Teilnehmern danken und zu den jeweiligen Auszeichnungen gratulieren.

Auf meinem YouTube Kanal dreht sich heute mal wieder alles um das Thema Basics. Nicht allzu bekannt, aber doch gerade auch bei modernen Motivtorten eine tolle Alternative zu klassischen Böden ist der Einsatz von aufgestrichenen Böden. Klassische Böden backst du in Backformen, egal ob rund oder eckig, aber halt mit relativ viel Masse und einer entsprechenden Backzeit.

Aufgestrichene Böden, wie sie beispielsweise in meiner absoluten Lieblingstorte, der Dobostorte, verwendet werden, werden auf einem Blech mit Backpapier aufgestrichen, dann gebacken und bieten viele Vorteile gegenüber dem Backen in der Backform.

Ja, warum denn jetzt aufgestrichene Böden?

Ganz einfach:

  • sie sind dünn
  • haben eine extrem kurze Backzeit
  • sind quasi sofort einsatzbereit
  • sind schnell nachgebacken wenn mal was schief gegangen ist
  • und und und

Alle Vorteile und auch die damit verbundenen Nachteile, also im direkten Vergleich zu den normalen Böden, erkläre ich dir im Video „Aufgestrichene Böden“.

Was brauche ich zum Backen von aufgestrichenen Böden?

Neben den üblichen Helferlein beim Backen von Böden, wie Küchenmaschine, Handmixer usw. brauchst du

4 Backbleche (im Idealfall), mit Backpapier ausgelegt
1 Ring in der Größe der gewünschten Böden und
1 Bleistift

Für die Böden selber brauchst du folgenden Zutaten:

150 g Butter
30 g Puderzucker
100 g gesiebtes Mehl
100 g Zucker
1 Päckchen Vanillzucker
Salz
5 Eier

Bei Ober-/Unterhitze den Backofen auf 220 °C und wenn du mit Umluft backen möchtest, dann auf 200 °C vorheizen. Das Rezept, so wie oben aufgeführt, reicht für 8 Böden á 18 cm Durchmesser. Für 8 Böden mit einem Durchmesser von 26 cm nimmst du einfach die doppelte Menge. An Backzeit und Zubereitung ändert sich nichts 😉

Die Böden können natürlich geschmacklich, genau wie alle anderen Rezepte, variiert werden. Sei es mit Nüssen, Schokolade, Aromen oder worauf du gerade Lust hast. Auch bei den Cremes hast du absolut freie Hand, probier´ doch einfach mal ein bisschen rum und du wirst sehen, wie einfach du mit diesen Böden leckere Torten zauberst.

Ein Tipp von mir: die seit letztem Jahr wirklich in Mode gekommenen Naked Cakes lassen sich mit aufgestrichenen Böden auch ganz einfach stapeln… Jetzt bist du dran! Viel Spaß und bis bald, hier auf´m Blog oder auf´m Kanal

xxx

betty_logo_1000x1000

One Comment

  • Andrea S.

    Vielen Dank für das tolle Rezept!
    Es hat wunderbar funktioniert. Man hat Zeit, während die Böden backen, die nächsten zu vorbereiten.
    Nur, man sollte wirklich den Teig gleichmäßig streichen. Ansonsten keine Probleme, Backen ohne Hektik ist ganz neu für mich, daher vielen lieben Dank . Und jetzt freue ich mich auf die Erdbeertorte!

Schreib doch was dazu!